Die systemische Therapie und Beratung ist ein Ansatz für die lösungsorientierte Arbeit mit Menschen, der sich erstmals in den 1950er Jahren entwickelte und die zuvor in beratenden und psychotherapeutischen Praxen ausschließlich angewandte Einzeltherapie ergänzte. Seit Forscher und Therapeuten begannen, das Umfeld der Patienten mit einzubeziehen, gab es herausragende Fortschritte. Seit dem Jahre 2008 ist die systemische Therapie in der BRD als wissenschaftliches Verfahren anerkannt. Andere Länder wie z.B. die USA, Österreich und die Schweiz waren Vorreiter auf dem Gebiet und haben die systemische Therapie schon in den 1990iger Jahren wissenschaftlich anerkannt.  

Die Selbständigkeit der Klienten steht im Fokus der Systemischen Beratung und Therapie. Aus dieser Grundhaltung dem Menschen gegenüber betrachtet der systemische Ansatz die Klienten als „Experten in eigener Sache“. Menschen haben keine Defizite, sondern sie versuchen sich an ihr System anzupassen, auch wenn das manchmal unangenehme Nebenwirkungen für sie selbst oder Mitglieder des Systems hat. Die Systemische Beratung orientiert sich daher an den Anliegen und an den Wünschen der Klienten.

Die Haltung des Beraters/Therapeuten ist geprägt von Akzeptanz, Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit und Wertschätzung. Ausgehend von der Annahme, dass jeder Mensch genug Ressourcen besitzt und Lösungen entwickeln kann.

Im persönlichen Austausch werden Bedingungen gesucht, unter denen die Klienten ihre Ressourcen aktivieren können, um eigenverantwortlich und selbstorganisiert zu individuellen Lösungen und Zielen zu gelangen. Zu den Methoden des systemischen Ansatzes gehören u.a. Ressourcenorientierung, zirkuläres Fragen, Lösungsorientierung, die Wunderfrage, das Reframing,

Kurzinfo:

  • Ausbildung zum Systemischen Berater – Therapeut 
  • 3 Jährige Ausbildungszeit
  • einzelne Ausbildungsjahre buchbar 
  • Einstieg jeder Zeit möglich 
  • Möglichkeit eines kostenlosen unverbindlichen Schnupperwochenendes mehr… 
  • Zertifikat des Instituts 
  • Zertifizierungsmöglichkeit durch GSB e.V. und LöSyM

Zielgruppe:

So bunt und vielseitig wie die Inhalte der Ausbildung, sind auch Ihre Teilnehmer.

Unsere Ausbildung der Systemische Beratung qualifiziert Sie für diverse therapeutische oder beratende Bereiche wie z.B. Therapie, Beratung, Coaching, Supervision usw. Die Teilnehmenden der Ausbildung „Systemische Beratung“ kommen aus verschiedenen Berufen, in denen sie bereits beraterisch tätig sind oder beraterisch tätig werden wollen. Die Themen der Seminare beziehen sich deshalb auf beinahe alle Bereiche der psychosozialen Beratung: Psychotherapie, Supervision, Coaching, Erziehungsberatung, Personalberatung etc. pp. Das Lernziel unseres Ausbildungskonzepts besteht darin, den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, sich nicht nur für einen bestimmten Bereich, sondern umfassend systemisch zu bilden.

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung an unserem Institut ist als dreijährige, zirkuläre Ausbildung konzipiert. Das besondere Ausbildungskonzept des Instituts ermöglicht es Ihnen daher neben dem sofortigem Einstig in die Ausbildung auch ihre Ausbildungszeit zu dritteln und somit einzelne systemische Ausbildungsjahre zu buchen. Sie erhalten am Ende jedes systemischen Ausbildungsjahres eine Teilnahmebescheinigung sowie nach Abschluss aller drei Ausbildungsjahre ein Zertifikat über die gesamte Ausbildung.

Ausbildungsbeginn:

Einer der Vorzüge am Ausbildungskonzept unseres Institutes, ist das zirkuläre System. Es ermöglicht Ihnen jederzeit einen Einstieg in die systemische Ausbildung sowie das Erlernen der Inhalte in einer produktiven Multi-Level Atmosphäre.

Das bedeutet: Der Einstieg in die Ausbildung ist jeder Zeit möglich und es gibt keine Einführungs- oder Aufbau- oder Fortgeschrittenenveranstaltungen.

Die TeilnehmerInnen jedes systemischen Wochenendes profitieren dabei vom unterschiedlichen Erfahrungslevel der Ausbildungsgruppe. Zu Beginn erscheint das ein wenig gewöhnungsbedürftig, weil man sich mit evtl. fremd wirkendem Vokabular oder neuen Gedanken auseinandersetzen muss. Nach unserer langjährigen Erfahrung zeigt sich das zirkuläre System und die dadurch entstehenden Multi-Level-Lerngruppen als besonders lernfördernd.

Teilnehmerstimme:

„Das Lernen in einer gemischten Gruppe nehme ich selbst als deutlich wirkungsvoller wahr. Nach anfänglicher Unsicherheit merkte ich schnell, dass ich mich hier mit meinem vorhandenen Wissen einbringen kann und gleichzeitig von den Erfahrungen der anderen profitiere. Es ist ein großer Gewinn auf Menschen zu treffen, die bereits unterschiedliche Erfahrung während ihrer Ausbildungszeit gesammelt haben.“

Schnupperwochenende:

Bevor Sie sich für eine gesamte Ausbildung an unserem Institut entscheiden, können Sie ein ganzes Wochenende kostenlos an unserer Ausbildung teilnehmen und erste Erfahrungen sowie Eindrücke sammeln. Ihr Wochenende wird nur in Rechnung gestellt, wenn Sie sich nach dem Schnupperwochenende für eine systemische Ausbildung am Institut Ruhr entscheiden. Das bereits absolvierte Wochenende wird Ihnen dann als erstes Ausbildungsmodul angerechnet.

Entscheiden Sie sich gegen den Einstig in unserer Ausbildungskonzept, entstehen Ihnen keine kosten. Die Teilnahme ist also völlig unverbindlich!

Aus Organisatorischen Gründen erheben wir eine Schutzgebühr in Form einer Kaution von € 100.- um Ihnen einen Platz in einem systemischen Wochenende frei zu halten. Wenn Sie sich zu einem Schnupperwochenende anmelden, erhalten Sie daher eine Rechnung von € 100.-. Sobald das Geld auf unserem Konto eingegangen ist, wird Ihr Platz bestätigt. Nach dem Seminar-Wochenende, erhalten Sie die Kaution selbstverständlich zurück. Sollten Sie verhindert sein oder nicht kommen, erhalten Sie die Kaution leider nicht zurück.

 

Ausbildungsinhalte:

Die Praxis hat bei uns einen besonderen Stellenwert!

Uns geht es in der systemischen Ausbildung vorrangig darum, Ihnen eine intensive Theorie-Praxis Kopplung zu ermöglichen. Es geht nicht ausschließlich um die Frage welches Werkzeug sie gebrauchen, sondern insbesondere darum wie sie es gebrauchen. Ein flexibler sensibler und individueller Einsatz lässt sich jedoch nicht anhand blanker Theorie vermitteln, sondern ist das Ergebnis erlebter Praxis im Umgang mit Menschen und deren besonderen Bedürfnissen. Das Lernen gestaltet sich daher über Forschen, Entdecken, Üben, Ausprobieren.

 

Die Wahrheit ist nur ein Werkzeug
Wie ein Hammer
Ideal, wenn man einen Nagel einschlagen will
Aber manchmal braucht man nur eine Schraube
Und da bringt der Hammer nichts“

In all unseren Ausbildungen hat die Praxis einen besonderen Stellenwert. Das bedeutet : Es wird viel geübt und trainiert. Die praktischen Übungen werden durch „Supervisionsanfragen“, „Fallbeispiele“, „Hotspots“ und „Demonstrationen“ unterstützt. Die Übungen werden in der Regel von mehreren Gruppenmitglieder begleitet, so dass eine ausführliche Reflektion der Übung möglich ist.

  • Fallbeispielen werden vom Trainer eingebracht. Zunächst werden spezifische Fragen erörtert, anschließend wird das Setting in einem Rollenspiel nachempfunden.
  • In der Lerngruppe werden spezifische Beratungssequenzen in „Hotspots“ angespielt.
  • In Demonstrationen steht der der Trainer als Berater oder Coach vor der Gesamtgruppe als Modell zur Verfügung.

Theorie und Praxis werden nicht, wie in traditionellen Programmen üblich, gelehrt bzw. vermittelt, sondern „übend“, „forschend“ und „kreativ“ erlernt.

Während der systemischen Ausbildungswochenenden, werden zahlreiche Inhalte besprochen. Eine kleine Auswahl der Inhalte folgt hier:

  • Ihnen werden Grundlagen und Prinzipien systemischer Beratungsarbeit vermittelt, z. B. das Prinzip der Zirkularität, Neutralität und Allparteilichkeit.
  • Sie erhalten einen detaillierten Einblick in die Praxis des systemischen Beratungsprozesses, dessen Rahmenbedingungen und den konkreten Ablauf.
  • Sie erhalten einen Überblick über zentrale Techniken aus dem Portfolio systemischer Methoden, u. a. Genogrammarbeit, Familien- und Systemaufstellungen und die lösungsorientierte Arbeit.
  • Anhand ausführlicher Fallbeispiele aus typischen Feldern systemischer Beratung werden Sie die konkrete Anwendung des systemischen Ansatzes nachzuvollziehen und die gelernten Inhalte zuzuordnen können.

Weitere Themen sind:

  • Neurobiologie
  • Stress, Lebensbelastungen, Burnout, Schicksalsschläge
  • Borderline
  • Depression
  • Angst
  • Beziehungsprobleme (Einsamkeit, Liebeskummer, Eifersucht, Abhängigkeit etc.)
  • Symbole, Rituale, Metaphern, Geschichten
  • Techniken, Methoden, Werkzeuge (Systemische Fragen, Umdeutungen, Paradoxe Interventionen, Aufstellungen usw.)
  • Systemtheorie

Abschluss: 

Zertifikat des Institutes (Institut Ruhr)

Mit anschließender Möglichkeit das Systemsiche Beratung/Therapie Zertifikat zu beantragen. Die Ausbildung entspricht den Vorgaben der Gesellschaft für systemische Beratung e.V. (GSB e.V.) sowie des Verbands für Lösungsorientierte Systemische Methoden (LöSyM). Die GSB e.V. sowie LöSyM haben eigene, vom Institut unabhängige Vergabekriterien

Dachverband:

Das Institut ist Mitglied in der Gesellschaft für systemische Beratung e.V. (GSB e.V.) sowie dem Verband für Lösungsorientierte Systemische Methoden (LöSyM)

Ausbildungskosten:

Investition pro Weiterbildungsjahr € 1650.- oder 12 monatliche Raten zu € 151,25.-.

Sie können auch zwei Weiterbildungsjahre € 3300.- oder drei Weiterbildungsjahre € 4950.- buchen.

Bei Einreichung eines Bildungsschecks sind langfristige Ratenzahlungen nicht möglich. Sprechen Sie uns gerne an!

Wir empfehlen dringend, eine Seminarrücktrittsversicherung abzuschließen.

Termine:

Systemische Ausbildung 2018

Gruppe A

02.02.-04.02.2018 Witten

09.03.-11.03.2018

20.04.-22.04.2018

01.06.-03.06.2018

07.09.-09.09.2018

02.11.-04.11.2018

Gruppe B

23.02.-25.02.2018 Witten

06.04.-08.04.2018

11.05.-13.05.2018

15.06.-17.06.2018

07.09.-09.09.2018

02.11.-04.11.2018